Wie du die perfekte META Beschreibung erstellst (inkl. 10 bewährte Tipps)
Veröffentlich: 21.03.2020
Verfasser: Sebastian

In diesem Beitrag erfährst du Schritt für Schritt, wie du eine optimierte META Beschreibung für deine Seiten und Beiträge erstellst.

META Beschreibungen, die Klicks nahezu magisch anziehen. 

Du erfährst unter anderem: 

  • Warum eine META Beschreibung überlebensnotwendig ist
  • Wie du eine META Beschreibung in WordPress erstellst
  • Wie du deine META Daten SEO optimierst
  • Und vieles mehr

Dieser Beitrag verrät dir die 10 bewährten Tipps, die deine Website in den Suchergebnissen abheben lassen und für einen stetigen Besucherstrom sorgen. 

Lass uns keine Zeit verlieren!

1. Definition: Was ist die META Beschreibung?

Einfach ausgedrückt: Eine META Beschreibung ist die Zusammenfassung einer Website bzw. eines Blogbeitrags in nur wenigen Wörtern.

Wahrscheinlich kennst du eine solche META Beschreibung bereits aus der Google Suche.

Aufbau einer META Beschreibung

Die Beschreibung besteht insbesondere aus zwei Elementen:

  1. Title Tag: Der Title Tag ist das erste Element deiner Seite, das Besucher und Suchmaschinen erkennen und bewerten. Dieser erscheint nicht nur in den Suchergebnissen bei Google und Co., sondern auch im Tab eines Browsers.
  2. META Beschreibung: Die Beschreibung selbst macht den Löwenanteil der META Daten aus und fasst deine Seite in wenigen Wörtern, im Idealfall in 160 Zeichen (dazu später mehr)

Eingefügt werden diese Daten direkt im HTML-Code einer Website.

Genauer im Head-Bereich.

Das sieht für den Title-Tag so aus…

und für den META Description Teil so.

Aber keine Panik: Du musst keine Programmierkenntnisse besitzen, um eine professionelle META Beschreibung für deine Website erstellen zu können. Es existieren tolle Tools hierfür.

Dazu jedoch später mehr…

Übrigens: Die META Daten deiner Website tauchen auch in Sozialen Medien wie Facebook auf.

Du siehst also, dass die META Beschreibung durchaus Relevanz genießt und ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Seite ist.

Warum du unbedingt eine optimierte META Beschreibung benötigst, erfährst du im nächsten Kapitel.

2. Warum du eine sensationelle META Beschreibung brauchst

Die META Beschreibung hat, wie im vorherigen Kapitel erwähnt, das übergeordnete Ziel, bei Suchanfragen einen kurzen Abriss deiner Website zu geben.

Webseiten, die eine solche optimierte und individuelle META Beschreibung nutzen erhalten 5,8% mehr Klicks als Seiten ohne eine passende Beschreibung.

Heißt im Umkehrschluss…

Die META Beschreibung ist quasi ein Art Bewerbung deiner Website, anhand derer ein Suchender entscheidet ob er deine Seite besucht – oder eben auch nicht.

Und wenn man sich die Tatsache bewusstmacht, dass unglaubliche 93% aller Online-Erlebnisse mit einer Suchanfrage über Google und Co. beginnen wird schnell deutlich, wie wichtig eine META Beschreibung wirklich ist.

Soweit verstanden?

Aussagekräftige META Beschreibungen sind extrem wichtig.

Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob du an dieser Stelle bereits verstanden hast, wie wichtig META Beschreibungen wirklich für den Erfolg einer Website sind.

Um das zu verstehen, musst du nämlich wissen, wie Suchmaschinen (allen voran Google) funktionieren.

Die Funktionsweise von Google und Co.

Suchmaschinen wie Google verfolgen ein über allem stehendes Ziel: Nutzerzufriedenheit.

Eigentlich logisch.

Schließlich sind nur zufriedene Nutzer auch wiederkehrende Nutzer.

Folglich ist es Googles Bestreben, einem Nutzer die bestmöglichen Suchergebnisse zu präsentieren, die man zu einer Anfrage finden kann.

Um dies zu ermöglichen, verwendet Google einen Algorithmus, unter anderem z.B. RankBrain. Dessen Aufgabe ist es, stetig zu überprüfen, wie zufrieden die Nutzer mit einer Suche bzw. einem spezifischen Suchergebnis – also einer Website – waren.

Um die Qualität einer Website im Zusammenhang mit einer Suchanfrage zu bewerten nutzt Google verschiedene Parameter.

Dies sind vor allem:

  1. Bounce-Rate: Gibt an, wie viele Besucher eine Website sofort wieder verlassen, ohne eine weitere Aktion (z.B. Klick auf einen Link) vorgenommen zu haben. Eine hohe Bounce-Rate symbolisiert also Unzufriedenheit mit einem Suchtreffer.
  2. Dwell Time: Gibt die Dauer an, die Besucher auf einer Website verbringen, nachdem sie diese in den Suchergebnissen gefunden haben. Der Durchschnitt liegt hier in etwas bei 3:10 Minuten für die Top 10 Suchergebnisse.
  3. Click Trough Rate (CTR): Zeigt, wie viele Nutzer auf einen bestimmten Suchtreffer innerhalb der Ergebnisse geklickt haben.

Uns interessiert im Hinblick auf META Beschreibung vor allem Punkt 3.

Dieser verrät uns nämlich eine extrem wichtige Tatsache: Google verwendet tatsächlich Nutzersignale wie die Anzahl der Klicks auf ein Ergebnis als Rankingfaktor.

Heißt: Je mehr Klicks ein Sucherergebnis erhält, desto besser ist die dahinterstehende Website in den Augen von Google.

Schauen wir uns hierzu ein plastisches Beispiel an.

Stell dir vor, du bist Student und auf der Suche nach einer Kreditkarte 

Mit der Suchkombination „Beste Kreditkarte für Studenten“ erhoffst du dir, diese über eine Google-Suche zu finden.

Hier sind die Ergebnisse…

Da du als Student logischerweise sehr knapp bei Kasse bist, sticht dir sofort ein Ergebnis ins Auge.

Und zwar das an Stelle 4: Beste Kreditkarte für Studenten [ohne Gebühr]

Ohne Gebühr?

Für einen knappen Studenten-Geldbeutel definitiv die richtige Wahl!

Was wäre nun, wenn es nicht nur dir bei dieser Google Suche so gehen würde, sondern auch vielen anderen Studenten?

Was würde passieren, wenn das 4. Ergebnis über einen längeren Zeitraum mit Abstand die meisten Klicks generieren würde?

Ganz einfach…

Google würde erkennen, dass scheinbar die Relevanz des Ergebnisses für die entsprechende Suche deutlich höher ist als es bei den Ergebnissen 1, 2 und 3 der Fall ist.

Folglich würde das 4. Suchergebnis sukzessive nach oben klettern…

…während die Ergebnisse 1 und 2 im Ranking absteigen würden.

👍Tipp: Der Vollständigkeit halber sei gesagt, dass Nutzersignale selbstverständlich nicht die einzigen Rankingfaktoren sind. Einzig allein die CTR entscheidet nicht über die Position in den Suchergebnissen, ist jedoch zu einem wichtigen Gradmesser avanciert!

Zusammenfassung?

Gerne!

Eine optimierte und perfekt an deine Zielgruppe angepasste META Beschreibung ist das A und O, um in den Suchergebnissen herauszustechen.

Mehr Klicks bedeuten besserer Rankings und dadurch automatisch mehr Besucher. 

Und glaube mir: Ein Platz schlechter oder besser im Ranking mag vielleicht unbedeutend erscheinen, kann jedoch in Zahlen ausgedrückt gigantisch sein.

SISTRIX liefert den Beweis für meine Aussage…

Die Plattform hat in einer unglaublichen Studie 124 Millionen Klicks untersucht, um den Zusammenhang von Google-Position und Klickwahrscheinlichkeit zu bewerten.

Das Ergebnis: Nach Platz 3 verschwindet eine Website nahezu im Nirwana.

Klickwahrscheinlichkeit nach Google-Position

Während Position 1 knapp 60% aller Klicks erhält, fällt dieser Wert bei Position 2 bereits auf 15,92% ab – Tendenz weiter stark sinkend.

Also: Erstelle die mit Abstand besten META Beschreibungen für deine Website!  

Wie das geht, zeige ich dir anhand 10 einfacher Tipps im nächsten Kapitel. 

Packen wir es an! 

3. 10 einfache und bewährte Tipps für die perfekte Meta Beschreibung

#1: Verwende Keywords in deiner META Beschreibung

An erster Stelle steht der Tipp, Keywords für die du mit einer Seite ranken möchtest, auch in der META Beschreibung und im META Titel zu verwenden.

Google hat zwar bekanntgegeben, dass Keywords innerhalb der META Daten kein Rankingfaktor sind, dennoch solltest du darauf auf keinen Fall verzichten. 

Ich möchte dir auch erklären, warum.

Sucht beispielsweise ein Nutzer nach „Winterjacken für Damen“ wird er logischerweise eher auf die Ergebnisse klicken, welche das Keyword beinhalten.

Es geht hier als weniger darum, Google zu begeistern als vielmehr den Nutzererwartungen zu entsprechen.

Heißt: Verwende das Keyword, für das du Ranken möchtest im Titel, der URL sowie der META Beschreibung.

Außerdem wird dir auffallen, dass Google Keywords, die in der Beschreibung exakt wiedergegeben werden fett druckt.

Ein weiterer Vorteil, um die Klickrate zu steigern.

#2: Achte auf die richtige Länge deiner Snippets

Sowohl META Titel, wie auch die META Beschreibung haben eine Maximallänge, die du auf jeden Fall einhalten solltest. 

Das sind beim Titel 60 Zeichen, bei der Beschreibung 160 Zeichen.

Beim Titel ist nach einer Studie von Backlinko sogar eine Länge zwischen 15 bis 40 Zeichen besonders empfehlenswert und erhält 8,6% mehr Klicks als Titel außerhalb dieser Spanne.

Ich empfehle dir dringend, dich streng an die Maximallänge zu halten.

Andernfalls wird deine META Beschreibung abgeschnitten, was zu einem sehr unschönen Bild führen würde…

Glaube mir: Zu lange META Titel oder META Beschreibungen wirken unprofessionell und sind Gift für hohe Klickzahlen.

#3: Verwende einzigartige META Daten – Unique ist King! 

Ein häufiger Fehler, den viele Webseiten-Betreiber begehen ist es, keine individuelle META Beschreibung für jede einzelne Seite zu erstellen.

Eine schlechte Idee!

Schließlich sollte jede Seite, jeder Blogbeitrag den du schreibst für ein anderes Keyword optimiert sein…

…und benötigen demnach auch eine dafür optimierte META Beschreibung.

Massen-META-Beschreibungen sind also ein No-Go, das du unbedingt vermeiden solltest.

#4: Nutze unbedingt LSI-Keywords

LSI-Keywords (Latent Semantic Index) sind Begriffe, die mit deinem eigentlichen Keyword sehr eng verwandt sind und die häufig in ähnlichen Suchanfragen verwendet werden.

Zu finden sind diese relativ einfach. 

Entweder in der Google-Autovervollständigung…

…oder unter den Suchergebnissen in der Rubrik „Ähnliche Suchanfragen“.

Die Verwendung dieser Begriffe steigert die Relevanz deiner Snippets und kann so für eine erhöhte Klickrate sorgen.

#5. Nutze Zahlen und Zeichen in deiner META Beschreibung

Die Empfehlung, deine Titel mit Zahlen und Sonderzeichen aufzuwerten habe ich dir bereits an vielen Stellen im SEBO Content Blog gegeben.

Insbesondere im Artikel „Wie du atemberaubende Überschriften erstellst“ habe ich dieses Thema ausführlich behandelt.

Gleiches gilt für deine META Beschreibungen!

Nutze unbedingt Zahlen, Sonderzeichen und Symbole, um Beschreibungen zu erstellen, die herausstechen.

Ein kleines Beispiel: Welches Suchergebnis würde dir eher sofort ins Auge stechen…

Variante 1…

…oder Variante 2?

Die Antwort liegt, denke ich, auf der Hand.

Die grünen Haken bei Variante 2 heben sich vom den übrigen Suchergebnissen, bedingt durch den farblichen Kontrast, sofort ab und werden wahrscheinlich deutlich mehr Klicks erhalten, als Variante 1.

Eine tolle Liste der erfolgreichsten Sonderzeichen und Emojis findest du hier.

Gleiches gilt für Zahlen. 

Zahlreiche Statistiken belegen, dass Überschriften mit Zahlen deutlich mehr Klicks und Social Shares erhalten als Überschriften ohne – von bis zu 73% mehr Klicks ist hier die Rede.

Also: Nutze unbedingt Zahlen und Sonderzeichen in deiner META Beschreibung!

#6: Stelle eine Frage in deiner META Beschreibung

Backlinko hat herausgefunden, dass META Beschreibungen, die eine Frage enthalten, 14,1% mehr Klicks erhalten als Beschreibungen, die darauf verzichten.

Probiere es aus!

Sicherlich wird sich nicht jede Seite dafür eignen, die ein oder andere META Beschreibung kann jedoch sicherlich mit einer Frage die Neugier des Lesers anregen.

#7: Power Wörter in META Beschreibungen?

Grundsätzlich sind Power Wörter eine bewährte Methode im Online Marketing, um erhöhte Klickzahlen zu generieren.

Gerade im Zusammenhang mit META Beschreibungen ist die Ansicht der Experten jedoch gespalten. 

Die bereits erwähnte Studie von Backlinko kommt zu dem Ergebnis, dass META Beschreibungen mit Power Wörtern eine deutlich geringere Klickrate erzielen als META Daten ohne.

Immerhin eine Reduzierung von 13,9% ist hier zu verzeichnen.

Heißt für dich?

Ausprobieren!

Ich würde Power Wörter nicht pauschaliert als schlecht in META Beschreibungen ansehen – sofern diese in Maßen verwendet werden.

#8: Wecke Emotionen für noch mehr Klicks

Emotionen sind ein Muss, wenn man im Internet durch Texte das Herz eines Lesers erobern möchte.

Nicht nur beim Schreiben von Blog Artikeln

sondern eben auch beim Erstellen von META Beschreibungen.

Wie könnten solche Emotionen aussehen?  

Einer der stärksten Vertreter ist die Verlustangst. Also die Angst davor, etwas verpassen zu können, mit dessen Hilfe die eigene Lebenssituation verbessert werden kann.

Aber auch positive Emotionen können ein probates Mittel für echte Klickraketen sein.

Wer würde sich schon gerne unzählige Neukunden durch die Lappen gehen lassen oder auf sorgenfreie Kundenakquise verzichten wollen?

Wahrscheinlich niemand!

#9: Zeige den Weg mit einer Call to Action

Eine Call to Action ist ein extrem wichtiges Instrument im Online-Marketing-Bereich, da diese (richtig umgesetzt) Leser in eine gewollte Richtung „locken“.

Logisch, dass diese auch in einer META Beschreibung nicht fehlen darf.

Der E-Mail-Marketing-Service Aweber setzt dies hervorragend um… 

Doch Vorsicht: Die Kunst, eine Call to Action in einer META Beschreibung zu platzieren besteht darin, deren eigentlichen Nutzen nicht zu vernachlässigen.

Heißt: Du solltest eine kurze Beschreibung deiner Seite liefern und zusätzlich eine Call to Action platzieren – nicht zum Zwecke der Call to Action die Beschreibung zu opfern.  

#10: Nutze die richtigen Tools 

Zu Beginn dieses Artikels habe ich kurz erwähnt, wie sich META Titel und META Beschreibung im HTML-Code einer Website platzieren lassen.

Die gute Nachricht ist jedoch…

Du musst gar nicht an den HTML-Code ran, wenn du META Daten zu einer Seite hinzufügen möchtest.

Zumindest dann nicht, wenn du WordPress verwendest. 

Hier existieren nämlich zahlreiche Plugins, die dir diese Arbeit extrem erleichtern. Allen voran Yoast SEO.

Das Plugin ist wirklich so simple in der Anwendung, dass es an dieser Stelle keiner weiteren Erklärung bedarf.

Einmal installiert erscheint im Backend von WordPress auf jeder Seite bzw. auf jedem Beitrag ein Eingabefeld, in welchem du Titel und Beschreibung einfach hinzufügst.

Und das Beste daran ist: Yoast SEO überprüft sogar, ob deine META Beschreibung bereits perfekt ist oder ob Optimierungsbedarf besteht.

👍Tipp: Wer nicht auf Yoast SEO zurückgreifen möchte und die Beschreibung lieber direkt im HTML-Code einfügt, sollte den META Beschreibungs-Generator von SEOMOFO.com verwenden, um ein Vorschaubild des späteren Suchmaschinen Snippets zu erhalten.

4. FAQ – Häufig Fragen zur META Beschreibung

Was tun: Google zeigt META Beschreibung nicht an?

Hin und wieder kann es vorkommen, dass eine von dir erstellte META Beschreibung nicht in den Suchergebnissen von Google auftaucht.

Stattdessen wird ein Auszug aus dem Inhalt der Website dargestellt.

Doch woran liegt das? Warum wird eine von dir erstellte META Beschreibung nicht angezeigt?

Ganz einfach…

Google nutzt zwei Quellen für die Wahl der META Beschreibung:
1. Die von dir erstellten Titel und Beschreibung im HTML-Quellcode
2. Eine „Content-Copy“, also einen Textinhalt aus dem ersten Abschnitt deiner Seite
 
Welche Quelle genutzt wird entscheidet letztendlich die Suchanfrage des Nutzers und die dahinterstehende Suchintension. 

Heißt im Umkehrschluss: Für eine Seite können mehrere META Beschreibungen vorhanden sein. Einen Einfluss darauf welche Quelle letztendlich von Google bei einer Suchanfrage verwendet wird, hast du nicht.

Das offizielle Statement von Google findest du hier.

⚠️ Hinweis: In diesem Beitrag befinden sich Affiliate Links. Diese sind mit einem * gekennzeichnet. Solltest du das empfohlene Produkt über diesen Link kaufen, erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich jedoch nichts. Das Produkt wird also nicht teurer.

Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren…

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

Fragen, Anregungen, Kritik? Gerne!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir dieser Beitrag?

Teile ihn mit deinen Freunden!