So geht’s: WordPress Kommentare deaktivieren
Erstmalig erschienen: 29.03.20

Nicht immer kann es zielführend sein, Kommentare unter Blogbeiträgen zuzulassen.

Insbesondere dann, wenn kritische Themen behandelt werden, die (leider) nicht selten eine hohe Anzahl von unqualifizierten und verletzenden Aussagen der Leser produzieren.

Die gute Nachricht: WordPress Kommentare deaktivieren ist kein Hexenwerk und binnen weniger Sekunden durchzuführen.

Vorausgesetzt, man weiß wie es geht.

In diesem Kapitel des WordPress Handbuchs zeige ich dir, wie du…

  • …WordPress Kommentare für alle zukünftigen Beiträge abschalten kannst
  • …Kommentare für einzelne Beiträge deaktivierst
  • …die Kommentarfunktion für bereits veröffentlichte Beiträge rückwirkend deaktivierst

Packen wir es an!

Möchtest du zukünftig verhindern, dass Nutzer unterhalb deiner Blogbeiträge Kommentare hinterlassen können, gilt es, diese global zu deaktivieren.

Hierzu führt uns der Weg in die WordPress Einstellungen, genauer in die Rubrik Diskussionen.

Hier warten zahlreiche Möglichkeiten auf dich, die Kommentarfunktion individuell an deine Bedürfnisse anzupassen.

Die WordPress Kommentarfunktion bietet dir zahlreiche verschiedene Einstellungsmöglichkeiten.

Unter anderem eben auch, WordPress Kommentare zu deaktivieren.

Wenn du zukünftig verhindern möchtest, dass Nutzer ihre Meinung zu einem deiner Beiträge abgeben können, genügt es, das Häkchen unter „Erlaube Besuchern neue Beiträge zu kommentieren“ zu entfernen.

WordPress Kommentare deaktivieren: Gehe einfach in die Einstellungen, um das Feature abzuschalten.

Das war’s auch schon.

In Zukunft wird am Ende deiner Beiträge keine Möglichkeit mehr zur Verfügung stehen, einen Kommentar abzugeben.

Aber…

Was, wenn du nur bei ausgewählten Beiträgen die Kommentarfunktion abschalten möchtest?

Gute Nachrichten, auch das ist möglich!

2. Kommentarfunktion individuell abschalten 

Generell würde ich dir nicht empfehlen, die Kommentarfunktion bei WordPress abzuschalten. Der Austausch mit deinen Lesern kann extrem wertvoll und wichtig sein.

Durch Kommentare erfährst du, was deine Community umtreibt, welche Fragen sie bewegen und wo ihre Probleme liegen.

Hin und wieder kann es dennoch sinnvoll sein, Kommentare zu deaktivieren. Insbesondere dann, wenn du einen kritischen Blogbeitrag verfasst hast, der unter Umständen einen (heute leider nicht mehr seltenen) Diskussionsverlauf mit beleidigenden Inhalten nach sich zieht.

Wie gut, dass sich WordPress Kommentare auch bei einzelnen Posts abschalten lassen.

Diese Möglichkeit steht dir einmal in der Beitragsübersicht und Quickedit

WordPress Kommentare abschalten: Unter Quickedit in der Beitragsübersicht möglich.

…und einmal direkt im Beitrag innerhalb der rechten Menüleiste zur Verfügung.

Auch innerhalb der Beitragsbearbeitung kannst du WordPress Kommentare deaktivieren.

3. Kommentare rückwirkend deaktivieren

Beide bislang vorgestellte Möglichkeiten haben dir gezeigt: WordPress Kommentare deaktivieren ist wirklich ein Kinderspiel!

Ein Problem besteht jedoch weiterhin.

Die Kommentarfunktion bei bereits veröffentlichten Beiträgen bleibt weiterhin bestehen – auch dann, wenn du die Kommentarfunktion auf globaler Ebene deaktivierst.

Du könntest selbstverständlich jeden einzelnen Beitrag durcharbeiten und die Kommentare händisch deaktivieren.

Bei größeren Blogs würde dies jedoch mehrere Stunden deiner Zeit in Anspruch nehmen.

Die Lösung?

Wie so oft bei WordPress ein kostenloses Plugin, das den Namen Disable Comments trägt.

Mithilfe von Disable Comments lässt sich Kommentarfunktion bereits veröffentlichter Beiträge nachträglich deaktivieren.

Mit Disable Comments lassen sich Kommentare nachträglich ausschalten.

4. WordPress Kommentare deaktivieren – ja oder nein?

Die technische Umsetzung, Kommentare in WordPress zu deaktivieren, ist simpel und relativ schnell auszuführen.

Was mehr Zeit in Anspruch nimmt, ist die theoretische Überlegung.

Wie bereits angesprochen würde ich dir nicht empfehlen die Kommentarfunktion abzuschalten.

Es sei denn, einer von diesen beiden Fällen trifft auf dich zu:

  1. Die verfasst sehr kritische Beiträge, die zu heftigen emotionalen Reaktionen deiner Leser führen können (wobei auch das ein durchaus gewünschter Austausch sein kann)
  2. Die verfügst nur über sehr wenig Zeit und siehst dich nicht in der Lage, deinen erhaltenen Kommentaren ihre verdiente Aufmerksamkeit zu schenken. Ausnahmslos jeder Kommentar sollte nämlich beantwortet werden!

⚠️ Hinweis: In diesem Beitrag befinden sich Affiliate Links. Diese sind mit einem * gekennzeichnet. Solltest du das empfohlene Produkt über diesen Link kaufen, erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich jedoch nichts. Das Produkt wird also nicht teurer.

Fragen? Dann stell sie doch gleich hier…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir dieser Beitrag?

Teile ihn mit deinen Freunden!