Einfach erklärt: WordPress neue Seite erstellen
Erstmalig erschienen: 03.04.20

Beim Aufbau einer WordPress Website musst du hin und wieder auch neue Seiten anlegen.

In diesem Beitrag zeige ich dir Schritt für Schritt, wie du dieses Vorhaben in die Tat umsetzt und welche Regeln du unbedingt beachten solltest.

Lass uns gleich starten!

Eine neue Seite anzulegen ist easy!

Wichtiger sind die späteren Einstellungsmöglichkeiten.

Doch, eines nach dem anderen.

Um eine neue WordPress Seite anzulegen, wählst du (wer hätte es gedacht) Seite > Erstellen in der linken Navigationsleiste aus..

WordPress neue Seite erstellen: Mit nur wenigen Klicks bist du fertig.

…und landest im Anschluss direkt im Bearbeitungsmenü.

Sobald du die neue Seite angelegt hast, kannst du auch schon mit der Bearbeitung beginnen.

Hier kannst du nun deine soeben erstellte Seite nach Herzenslust anpassen und mit Leben füllen.

Im nächsten Kapitel werfen wir einen Blick auf die zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten.

2. Seiteneinstellungen konfigurieren

WordPress bietet dir eine Fülle an Einstellungen, um die neue Seite perfekt an deine Wünsche anpassen zu können.

Diese erwarten dich einmal direkt im Bearbeitungsmenü deiner Seite…

WordPress bietet dir zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten im Seiten-Menü.

…und ein weiteres Mal innerhalb der Seitenübersicht, wenn du hier bei der gewünschten Seite QuickEdit auswählst.

Über QuickEdit kannst du eine kannst du die Einstellungen einer Seite schnell bearbeiten.

2.1 Status und Sichtbarkeit

Unter Status und Sichtbarkeit legst du zwei Dinge fest.

Im Bereich Status und Sichtbarkeit bestimmst du unter anderem, wann eine Seite veröffentlicht wird.

Zum einen, wer deine Seite überhaupt sehen darf.

Du hast die Möglichkeit, dich hier zwischen öffentlich (jeder kann die Seite besuchen) oder privat (nur du kannst die Seite sehen) zu wählen. Außerdem könntest du die Seite mit einem Passwort schützen, um unberechtigten Nutzern den Zutritt zu verweigern.

Zum anderen legst du fest, wann deine Seite veröffentlicht werden soll. Du hast die Wahl zwischen „sofort“ oder der Angabe eines individuellen Datums. Diese Einstellung ergibt allerdings nur bei Blogbeiträgen Sinn, nicht bei statischen Seiten.

2.2 Beitragsbild und Textauszug

Über Beitragsbild und Textauszug bestimmst du, wie deine Seite zum Beispiel in den sozialen Medien erscheint.

Hier legst du ein individuelles Beitragsbild für deine Seite fest, das dann erscheint, wenn jemand den Seitenlink in sozialen Medien teilt.

So würde das zum Beispiel bei dieser Seite aussehen…

Das Beitragsbild einer WordPress Seite erscheint in den sozialen Medien als Vorschaubild.

Der Textauszug kann bei Seiten in der Regel vernachlässigt werden.

Hier könntest du den Inhalt der Seite in einigen Sätzen beschreiben, was allerdings eher bei Blogbeiträgen relevant ist.

2.3 Diskussion

Möchtest du Besuchern erlauben, Kommentare zu hinterlassen, musst du unter dem Menüpunkt Diskussion den Haken setzen.

👍Tipp: Generell halte ich Kommentare für ein Muss in jedem Blog als direkte Kommunikationsebene zwischen dir und deinen Besuchern. Auf einigen Seiten sind sie jedoch fehl am Platz – zum Beispiel Impressum oder Datenschutz.

2.4 Seitenattribute

Unter Seitenattribute legst du die Zugehörigkeit zu einer „Elternseiten“ fest. Das sind übergeordnete Seite, mit deren Hilfe du eine nutzerfreundliche Gliederung in WordPress erreichst.

Ein kleines Beispiel…

Du erstellst 3 verschiedene Landingpages, die jeweils eine von dir angebotene Leistung präsentieren. Wärst du zum Beispiel Anwalt könnten diese lauten: Scheidungsberatung, Bußgeldeinspruch und sonstige Leistungen.

Diese drei Punkte könnte man unter einer Elternseite mit dem Titel Leistungen zusammenfassen, um eine übersichtliche Struktur zu erreichen.

Eine übergeordnete WordPress Seite schafft eine klare Struktur.

Diese Struktur hilft zunächst dir bei der Arbeit im Backend, denn untergeordnete Seiten werden immer direkt bei ihrer Elternseite dargestellt.

Leicht zu erkennen am Gedankenstrich vor dem Seitentitel.

Elternseiten und untergeordnete Seiten werden in der Übersicht entsprechend dargestellt.

Außerdem wird der Permalink entsprechend angepasst.

Also in:

  1. deineseite.de/leistungen/scheidungsberatung
  2. deineseite.de/leistungen/bußgeldeinspruch
  3. deineseite.de/leistungen/sonstiges

⚠️ Hinweis: In diesem Beitrag befinden sich Affiliate Links. Diese sind mit einem * gekennzeichnet. Solltest du das empfohlene Produkt über diesen Link kaufen, erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich jedoch nichts. Das Produkt wird also nicht teurer.

Fragen? Dann stell sie doch gleich hier…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

Share This

Gefällt dir dieser Beitrag?

Teile ihn mit deinen Freunden!